Gesundes Frühstück für Kinder

Eltern frühstücken mit KindGesunde Ernährung bei Kindern beginnt bereits beim Frühstück. Da sich in der Nacht die Energiespeicher leeren, sind viele Kinder am Morgen eher unkonzentriert, denn sie müssen ihre Energiereserven erst wieder auffüllen. Oft zeigt sich dies auch in schlechter Laune. Andere Kinder hingegen frühstücken morgens eher ungern. In diesem Fall sollten die Eltern ihnen jedoch auf jeden Fall eine Banane anbieten oder ein Glas Saft oder Milch bereitstellen, bevor das Haus verlassen wird. Denn Kinder, die gar nicht frühstücken, zeigen ein vermindertes Leistungsvermögen in der Schule oder im Kindergarten. Außerdem bewegen sich Kinder mit Frühstück im Bauch auf dem Schulweg sicherer und starten den Tag vitaler.

Alles zum Thema

Wodurch zeichnet sich ein gesundes Frühstück aus?

Ginge es nach dem Willen der Kinder, würden die meisten sich wahrscheinlich jeden Tag ein Brötchen oder ein Croissant mit cremigem Nuss-Nougat-Aufstrich gepaart mit einem viel zu süßen Kakao wünschen. Auch vollkommen überzuckerte und klebrige Cornflakes, Croissants oder Pfannkuchen sind sehr beliebt.

Natürlich schauen sich Kinder auch einiges von ihren Eltern ab, weshalb diese am besten mit einem guten Beispiel vorangehen sollten.

 

Was gerne auf den Teller darf

Gemüse gehört zu einem gesunden FrühstückEin ideales Frühstück besteht aus einer ausgewogenen Mischung aus Vollkorn- und Milchprodukten, sowie einer Portion frischem Obst.

Bevorzugen Sie bei der Auswahl des Frühstücksbrots am besten das mineralstoffreiche und vitaminhaltige Vollkornbrot aus Roggen- oder Weizenmehl.

Eine weitere gute Wahl ist das ballaststoffreiche Mischbrot, das mindestens zur Hälfte aus Vollkornmehl bestehen sollte.

Da Butter weniger stark verarbeitet ist, ist sie empfehlenswerter als die Margarine.

Auch interessant:   Zähne putzen ohne Zahnpasta

Auch frisches Gemüse, wie Gurken oder Kräuter eignen sich wunderbar als Brotbelag. Packen Sie Ihrem Kind am besten noch ein paar Gemüsesticks aus Karotten oder Paprika zum Knabbern in die Brotzeitbox.

Falls Ihr Kind morgens gerne Käse isst, können Sie diesen sparsam einsetzen, denn er liefert wertvolles Kalzium. Allerdings stecken die meisten Käsesorten auch voller Salz und Fett.

Bei den Wurstsorten setzen Sie am besten auf Kassler oder dünn geschnittenen Kochschinken, da diese einen geringeren Fettgehalt haben.

Vorausgesetzt der Honig wird eher dünn auf das Brot gestrichen und die Zahnpflege wird hinterher nicht vernachlässigt, spricht auch nichts gegen das süße Gold der Bienen.

Vielleicht können Sie das Interesse Ihres Kindes an einem gesunden Brotaufstrich wecken, indem Sie diesen selbst am Vortag herstellen? Wie wäre es zum Beispiel mit einem nussigen Kürbisaufstrich? Selbstgemacht macht nicht nur Spaß, sondern erzielt im Kind auch ein kleines Erfolgserlebnis. Durch die Erfahrung, die Zutaten selbst zusammenzustellen, wird es achtsamer im Umgang mit Lebensmitteln und lernt etwas neues.

Vor allem in den Herbst- und frühen Wintermonaten lässt sich der Aufstrich schnell und einfach vollständig aus regionalen Zutaten herstellen.

Auch ein leckeres Müsli mit Obst ist sehr gesund. Vermeiden Sie dabei allerdings die klebrigen Flakes-Verpackungen und entscheiden sich stattdessen lieber für die ungezuckerte Variante. Auch Haferflocken, die mit kleinen Apfel- oder Bananenstücken verfeinert werden, kommen bei den Kids gut an.

Selbstverständlich können Sie auch Quark oder Naturjoghurt untermischen.

Zum Thema Milch lässt sich sagen, dass H-Milch sich genauso gut eignet wie Fischmilch, da es in Bezug auf die Nährstoffe kaum einen Unterschied gibt.

Falls Ihr Kind sehr schlank ist, bieten Sie ihm am besten 3,5 %-haltige Vollmilch an. Ansonsten empfiehlt sich fettarme Milch mit einem Fettgehalt von 1,5 Prozent.

Auch interessant:   Wie gesund ist Zwiebelsuppe?

Weitere gute Optionen wären ein Kräuter- oder Früchtetee oder einfach ein Sprudelwasser oder eine Schorle.

Grundsätzlich sollte Bio-Ware vorgezogen werden.

 

Worauf besser verzichtet werden sollte

Ein Frühstück mit einem hohen Zucker- und Fettgehalt liefert zwar jede Menge Kalorien, aber versorgt den Kinderkörper nicht mit echter Energie, da wichtige Nährstoffe fehlen.

Somit sollte auf Speisen, die bei den meisten Kindern wohl die erste Wahl wären, besser verzichtet werden. Dazu gehören neben der Nuss-Nougat-Creme auch überzuckerte Marmelade, der Weißbrot-Toast oder fettige Würstchen.

Diese Lebensmittel sollten am morgendlichen Frühstückstisch zur Ausnahme gehören und allenfalls mal zu einem besonderen Anlass oder am Wochenende gereicht werden.

 

Was tun, wenn das Kind morgen gar nichts essen möchte?

 

Ein gesundes Frühstück mit Käse und GemüseWie bereits erwähnt, wäre es sehr unvorteilhaft, das Kind morgens mit leerem Magen in den Tag zu schicken. Während manche Kinder morgens schon einen Bärenhunger haben, zeigen sich andere eher muffelig.

Wie bereits erwähnt sollte man in diesem Fall trotzdem ein nährstoffreiches Getränk, wie z.B. einen Schluck Milch, einen frischen Smoothie mit viel leckerem Obst oder einen frisch gepressten Orangensaft anbieten. Auch ein Milchshake mit pürierten Früchten lässt sich schnell zwischen dem Aufstehen und dem Zähneputzen trinken.

Solche Optionen kommen bei Kindern in der Regel recht gut an, da sie nicht erst gekaut werden müssen. Zwingen Sie Ihren Sprössling nicht nur Nahrungsaufnahme. Es gibt natürlich auch viele Kinder, die lieber 10 Minuten länger im Bett bleiben, als sich an den Frühstückstisch zu setzen. Versuchen Sie Ihren Langschläger trotzdem lieber zehn Minuten früher zu wecken und mit einem liebevoll angerichteten Frühstück, wie einem Obstsalat zu überraschen, um den Appetit auf spielerische Weise anzuregen.

Merken


Auch interessant

Salzkristall Lampen sind seit den 1990er-Jahren sehr beliebt und in vielen Onlineshops erhältlich. Es gibt unterschiedliche Größen im Angebot. Sie wirken ...

Mehr Lesen
Salzkristall Lampen und ihre Wirkung

Ätherische Öle sind aromatisierte sekundäre Pflanzenstoffe. Sie dienen der Pflanze zum Schutz, zur Fortpflanzung, zur Kommunikation und auch zur Stärkung der ...

Mehr Lesen
Ätherische Öle selbst herstellen
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}