Gewichtsdecke – Die Therapiedecke zum besseren Schlafen

Gewichtsdecken, die auch als Therapiedecken bezeichnet werden, sollen den normalen Schlaf unterstützen. Es handelt sich dabei um Decken, die außen aus unterschiedlichen Materialien bestehen können und mit kleinen Glaskeramikperlen oder Kunststoffperlen gefüllt sind.

Alles zum Thema Therapiedecke

Was sind Gewichtsdecken?

Gewichtsdecken sind eigentlich schwere Bettdecken. Anstatt mit leichten Daunen sind sie mit kleinen Glasperlen gefüllt, die sie schwerer machen. Die Therapiedecken sollen den Schlaf verbessern. Die Therapiedecken wurden nach dem Konzept der mit Sand befüllten Westen entwickelt, mit denen früher Patienten mit ADHS und Autismus behandelt wurden.

Heute setzt man die Therapiedecken unter anderem ein, um Schlafstörungen, Angststörungen und Depressionen zu behandeln.

Wer stellt Gewichtsdecken her?

Zu den führenden Herstellern von Gewichtsdecken zählen:

  • Levia
  • SCM
  • Woltu
  • Gravity
  • Hifuture
  • Softan
  • Goplus
  • Decmay
  • Buzio

Welche Arten von Gewichtsdecken gibt es?

Gewichtsdecken können aus unterschiedlichen Materialien hergestellt sein. Da sie der Gesundheit dienen, werden sie aus natürliche Stoffen gefertigt, die unbedenklich für die Gesundheit sind. Es gibt Decken aus den folgenden Materialien:

Baumwolle: Diese zeichnen sich durch hohe Atmungsaktivität aus. Sie sind sehr weich und werden nachhaltig hergestellt.

Kunststoff: Decken aus Kunststoff zeichnen sich durch besondere Robustheit aus und sind günstiger als Decken aus Baumwolle.

Die Füllung der Decken besteht meist aus kleinen Glaskeramikperlen, kann jedoch auch aus den folgenden Materialien bestehen:

  • Reis,
  • Bohnen,
  • Schrot,
  • Erbsen,
  • Quarzsand,
  • Kunststoffkugeln,

Wo kann man Gewichtsdecken kaufen?

Gewichtsdecken sind in lokalen Bettenfachhandel erhältlich. Allerdings bieten Online-Shops, wie Amazon, ein umfangreicheres Angebot an. Meist sind wegen der größeren Konkurrenz und der geringeren Unkosten der Online-Händler auch die Preise wesentlich günstiger als in den lokalen Geschäften.

Discounter bieten zuweilen kleine und temporäre Mengen von Gewichtsdecken an. Es lohnt sich auf diese Angebote zu achten, da sie oft sehr preisgünstig sind.

Wofür werden Gewichtsdecken verwendet?

Eine Gewichtsdecke soll in erster Linie bei der Entspannung helfen. Sie soll aber auch helfen, die folgenden Beschwerden zu lindern oder sogar zu heilen:

  • Schlafstörungen,
  • Angstzustände
  • Panikattacken
  • allgemeines Unwohlsein
  • ADHS
  • Unruhige Beine
  • Autismus und Asperger-Syndrom
  • Stress
  • Gelenk-, Muskel-, Rücken- und Sehnenschmerzen
Auch interessant:   Biomat Infrarot Matte - Die Amethyst Heilwärmematte zur Thermotherapie

Die Wirksamkeit der Decken ist bisher noch nicht wissenschaftlich erwiesen. Nachgewiesen ist die Wirkung des gleichmäßigen Drucks auf das vegetative Nervensystem an. Er hat eine entspannende Wirkung auf den Körper und kann so Schlafstörungen vorbeugen.

Es ist möglich, dass die durch eine Therapiedecke ausgelöste Ausschüttung von Serotonin und dem Schlafhormon Melatonin für ein Entspannen des Körpers sorgt und so eine Linderung von körperlichen Schmerzen herbeiführt. Das trifft auch auf Panikattacken oder Angststörungen zu.

Was ist bei dem Kauf von Gewichtsdecken zu beachten?

Beim Kauf einer Gewichtsdecke sollten Sie auf folgende Punkte besonders achten:

Gewicht

Eine Therapiedecke wiegt zwischen vier und zehn Kilogramm. Die Decke sollte 10 Prozent des eigenen Körpergewichts wiegen. Vor allem bei Kindern sollte genauestens auf das Gewicht geachtet werden. Dabei sind die Angaben des Herstellers wichtig, denn die Maße und die Füllmethoden der Decke können u Unterschieden beim Gewicht der Decke führen.

Größe

Die Hersteller halten unterschiedliche Größen bei der Herstellung ihrer Gewichtsdecken ein. Meist werden sie in zwei oder drei unterschiedlichen Größen angeboten. Die gebräuchlichste Größe ist 135 x 200 cm und für größere Menschen die Größe 155 × 220 cm. Beide Größen entsprechen den normalen Bettwäschegrößen.

Materialien

Natürliche Materialien sind besser für die Gesundheit. Bei der Luftdurchlässigkeit und der Hautfreundlichkeit steht Baumwolle an erster Stelle. Die Füllung bei den hochwertigen Decken besteht überwiegend aus Glasperlen. Sie kann auch aus Plastikperlen bestehen, wobei darauf geachtet werden sollte, dass das Plastik keine gesundheitsschädlichen Substanzen enthält.

Verarbeitung

Aufgrund des hohen Gewichts der Füllung sollte auf die Verarbeitung besonders gut geachtet werden. Die Nähte der einzelnen Kammern müssen stabil verarbeitet sein, um ein Aufreißen zu verhindern. Wenn die Nähte aufreißen, verlagert sich das Material und es kann an diesen Stellen zu unangenehmen Überlastungen kommen.

Temperatur der Gewichtsdecke

Wenn das Material der Decke atmungsaktiv ist, bleibt die Temperatur unter der Decke ausgeglichen und angenehm. Es gibt Decken für den Sommer und für den Winter.

Auch interessant:   Kolloidales Silber Wirkung und Anwendung

Bezug

Die Gewichtsdecke sollte auf jeden Fall mit einem waschbaren Bezug verwendet werden. Dieser schont die eigentliche Decke und sorgt für eine gute Hygiene. Manche Hersteller liefern einen Bezug mit der Therapiedecke. Der Bezug sollte auf jeden Fall in der Waschmaschine gewaschen werden können. Für die Sommerdecken empfehlen sich Bezüge aus atmungsaktiver Baumwolle und für die Winterdecken warme Nicki-. Velours-, Samt- oder Fleecestoffe. Es gibt auch Bezüge, die auf der einen Seite aus Baumwolle und auf der anderen aus einem wärmeren Stoff bestehen. Als Bezug können ganz normale Bettbezüge verwendet werden.

Preis

Obwohl hochwertige Gewichtsdecken ziemlich teuer sind, sollten Sie auf jeden Fall auf hochwertiges Material und eine gute Verarbeitung Wert legen.

Vorteile und Nachteile

Wie bei allen Produkten hat auch eine Gewichtsdecke Vorteile und Nachteile. Diese sind:

Vorteile:

  • Durch das Gewicht verleiht die Gewichtsdecke Geborgenheit. Glückshormone werden ausgeschüttet, die Stress und Unruhe entgegenwirken.
  • Die Decke verbessert den Schlaf.
  • Sie steigert das Wohlbefinden und dadurch auch die Leistungsfähigkeit.
  • Studien haben gezeigt, dass eine Gewichtsdecke bei der Behandlung von ADHS, Autismus, Angststörungen, Demenz und Alzheimer helfen kann.

Nachteile:

  • Die Gewichtsdecke eignet sich nicht für Menschen mit Atemschwierigkeiten oder Klaustrophobie.
  • Sie kann für Frauen in der Menopause unangenehm sein.
  • Menschen mit Typ 2 Diabetes oder Skoliose sollten die Therapiedecke nur in Absprache mit einem Arzt benutzen.
  • Personen mit einem schwachen Kreislauf sollten auf die Decke verzichten.
  • Nutzer der Decke sollten in der Lage sein, sie selbstständig entfernen zu können. Nur so ist die Benutzung sicher.

Fazit

Gewichtsdecken entspannen den Körper und sorgen für die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin und des Schlafhormons Melatonin. Dadurch entsteht ein tiefer und erholsamer Schlaf. Schmerzen werden gelindert und Stress wird vermindert. Der Körper findet schneller Ruhe und Entspannung und kann sich besser erholen.

Zudem wird der Gewichtsdecke eine positive Wirkung auf Muskeln, Gelenke und Sehnen nachgesagt, was zu einer allgemeinen Entspannung und zu einem besseren Wohlbefinden führt.

Für einen gesunden erholsamen Schlaf, bessere Regeneration und mehr Leistungsvermögen am nächsten Tag ist eine Gewichtsdecke durchaus empfehlenswert.


Auch interessant

Bei der Balance-Formel handelt es sich um ein natürliches Supplement, welches dank seiner speziellen Formulierung die Darmflora positiv begünstigt, was sich ...

Mehr Lesen
Die Balance-Formel Test und Erfahrungen

Bei der Blutzucker-Formel von Jasper Caven handelt es sich um ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel, welches dank seiner speziellen Formulierung zur Blutzuckerstabilisierung beiträgt, ...

Mehr Lesen
Die Blutzucker-Formel Erfahrungen und Inhaltstoffe
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}