Kolloidales Silber Wirkung und Anwendung

Kolloidales Silber ist, wie der Name schon vermuten lässt, eine Verwendungsform von Silber. Die rein natürliche Substanz wurde bereits bis zur ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts verwendet. Da damals noch keine wirksamen Mittel, wie Antibiotika oder Antiseptika zur Verfügung standen, wurde Kolloidales Silber zur Infektionsbekämpfung eingesetzt. Indem es den Stoffwechsel der Bakterien blockiert, sterben diese letztendlich ab. Durch die hohen Herstellungskosten und die auftretenden Qualitätsprobleme während der Herstellung ist es dann leider etwas in den Hintergrund getreten. Doch dank seiner biologischen Zusammensetzung, wurde es in den letzten Jahren wieder fester Bestandteil der alternativ Medizin.

Alles zum Thema Kolloidales Silberwasser

Was genau ist Kolloidales Silber?

Bei Kolloidalen Silber handelt es sich um sehr feine Partikel von Silber, sprich Nanosilber. Diese schwerlöslichen Silberverbindungen werden auch Silbersole oder Silberwasser genannt. Im Grunde sind es elektrisch geladenen Silberteilchen. Diese sehr, sehr kleinen Kolloidteilchen sind weder mit dem freien Auge noch mit Lichtmikroskopen zu sehen. Es heißt, je kleiner die Patrick sind, umso besser kann der Körper sie aufnehmen. In den einzelnen Teilchen sind bis zu 1 Milliarde Silberatome und Moleküle enthalten. Dabei haben Silbersole-Lösungen nichts mit löslichen Silbersalzen zu tun. Im Gegensatz zu den Salzlösungen streuen Kolloide einfallendes Licht Richtung Betrachter.

Wirkung

Kolloidales Silber wirkt „in vitro“ (außerhalb eines lebenden Organismus) antimikrobiell und kann bereits in kleinen Konzentrationen, eine Reihe von Bakterien und Viren inaktivieren. Allerdings sind die Methoden, zur Bestimmung der Reaktionsfähigkeit von Keimen gegenüber Silber, noch nicht ausreichend standardisiert. Doch die Fähigkeit von Silber, an verschiedenen Stellen im Zellstoffwechsel anzugreifen und Zellwände und Zellmembran zu durchdringen, zeigt die breite antimikrobielle Wirkung. Indem sich Nanosilberpartikel an die Oberfläche von Viren binden und die Bindung der Viren an die Wirtszelle unterdrücken, ist Kolloidales Silber auch in einem lebenden Organismus wirksam.

Auch interessant:   Biomat Infrarot Matte - Die Amethyst Heilwärmematte zur Thermotherapie

Anwendung und Dosierung

Die Anwendung von Kolloidalen Silber zielt auf die Bekämpfung von bakteriellen Infektionen und Entzündungen ab. Grob lässt es sich in zwei Anwendungsgebiete einteilen: innerlich und äußerlich.

Äußerliche Anwendung

Aufgrund seiner antimikrobiellen Wirkung, wird Kolloidales Silber vor allem in Kosmetikprodukten wie Seifen, Cremes, Lotionen und so weiter verwendet. Aber auch zur Behandlung von Hautbeschwerden, Verbrennungen und Insektenstichen, sowie chronischen Erkrankungen wie beispielsweise Akne, Neurodermitis und Warzen wird es benützt. Dabei ist die Wirksamkeit bei Hauterkrankungen wie Ekzemen, in kleineren Studien und Anwendungsbeobachtung untersucht worden. Auch manche Wundauflagen und Verbände sind mit Silber antibakteriell ausgestattet. Zur äußerlichen Anwendung füllt man das Silberwasser am besten in eine Pumpflasche und sprüht es anschließend auf die entsprechende Stelle.

Innerliche Anwendung

Vorwiegend in der Alternativmedizin werden Präparate mit Kolloidalen Silber für den innerlichen Gebrauch beworben. Es kann getrunken oder inhaliert werden, denn es hilft Augen- und Atemwegserkrankungen abzuwenden und die Verdauung zu unterstützen. Behandelt werden damit vor allem innerliche Entzündungen in Mund und Ohr aber auch zur als Schutz vor Infekten wie Grippe und Erkältung kann es präventiv eingenommen werden. Die Dosierung hängt dabei von Gewicht des Anwenders und der Stärke der Konzentration des Silberwassers ab.

Kolloidalen Silber auch für Tiere

Ja, man kann Kolloidales Silber auch für Hund, Katz’ und Co verwenden, ohne das bekannte Nebenwirkungen und Probleme auftreten. Am häufigsten wird es für Bindehautentzündungen, als Augen- und Ohrentropfen oder zum Betupfen von offenen Stellen wie Schnittwunden verwendet. Aber auch im Mundraum und bei Zahnfleisch Entzündungen greifen viele Tierhalter auf Kolloidales Silber zurück. Die Dosierung hängt mit dem Körpergewicht des Tieres zusammen. Anfangen sollte man mit wenigen Tropfen und sich dann langsam und stetig bis zu 4 Teelöffel steigern. Eine Überdosierung ist zum Glück nicht möglich.

Herstellung

Im Gegensatz zu synthetischen Wirkstoffen besteht Kolloidales Silber nur aus Silberionen oder Silberteilchen, die mit destilliertem Wasser gelöst wurden. Die kleinen Teilchen werden entweder mittels Reduktion, Vermahlung oder Elektrolyse in mikroskopisch kleine Kolloide zerkleinert. Pharmazeutisch destilliertes Wasser wird mit dem Silberpartikel angereichert. So entsteht eine elektrische Ladung in den Partikeln, wodurch sie sich gegenseitig abstoßen und dabei im Wasser umherschweben. Durch Licht geht die positive Wirkung der Ladung allerdings mit der Zeit verloren, weshalb man Silberwasser nicht ins direkte Licht stellen sollte.

Auch interessant:   Colloidmaster CM2000 Kolloid Generator

Der Reinheitsgehalt unterscheidet sich je nach Herstellung, sollte aber nie unter 99,9 % liegen. Nach der Elektrolyse macht es übrigens keinen Unterschied mehr, ob Kolloidales Silber in PET- oder Wasserflaschen gelagert wird. Die Farbe des Kolloidalen Silber hängt von der Art der Herstellung ab. Ein qualitativ hochwertiges Silberwasser sollte klar und durchsichtig sein. Trübungen weißen auf eine Verunreinigung, zum Beispiel durch Salzkristalle oder unreinen destilliertem Wasser hin.

Vorteile

  • rein biologisches Produkt
  • ohne Chemie
  • günstig
  • Kann man sich selbst herstellen
  • vielseitig einsetzbar

Nachteil

  • Wechselwirkung bei manchen Medikamenten
  • Krampfanfälle
  • Geschmacksstörung
  • Geruchsempfindlichkeit
  • Haut und Schleimhäute färben sich blau

Wo kann man Kolloidales Silber kaufen?

Wer sein Kolloidales Silber nicht selbst herstellt, kann es in Apotheken, Online-Shops oder im stationären Handel kaufen. Die Qualität spielt dabei eine wichtige Rolle:

  • es sollte einen Reinheitsgehalt von mindestens 99,9 % haben
  • mit destilliertem Wasser angefertigt sein
  • ohne Zusatzstoffe
  • klar und durchsichtig sein
  • sollte einen leicht metallischen Geschmack haben.

Noch wenig erforscht

Kolloidales Silber ist klinisch nicht erforscht, daher fehlen anerkannte Beweise. Studien sind sehr teuer und werden oft nur von großen Pharmaunternehmen durchgeführt. Zu Kolloidalen Silber gibt es de facto nur Aussagen von Betroffenen Personen und Blogartikel, die man nicht wirklich als seriös einstufen kann.

Hierzulande ist Kolloidales Silber weder als Arznei, noch als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen. Rechtlich gesehen darf von keiner Wirkung oder Heilung gesprochen werden. Trotzdem setzten mittlerweile viele Menschen weltweit Kolloidales Silber ein. Viele schwören auf die Wirkung, ob es am Ende hilft, muss jeder für sich selbst ergründen.


Auch interessant

Salzkristall Lampen sind seit den 1990er-Jahren sehr beliebt und in vielen Onlineshops erhältlich. Es gibt unterschiedliche Größen im Angebot. Sie wirken ...

Mehr Lesen
Salzkristall Lampen und ihre Wirkung

Ätherische Öle sind aromatisierte sekundäre Pflanzenstoffe. Sie dienen der Pflanze zum Schutz, zur Fortpflanzung, zur Kommunikation und auch zur Stärkung der ...

Mehr Lesen
Ätherische Öle selbst herstellen
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}