Zähne putzen ohne Zahnpasta

Zähne putzen mit elektrischer Zahnbürste Der Verzicht von Wasser und Zahnpasta während des Zähneputzens soll vor allem der Hygiene des Mundes und der Gesundheit des Zahnes dienen. Doch was steckt hinter diesem Trend und hilft das Putzen der Zähne ohne Zahnpasta tatsächlich? Diese neue Methode wird auch als „Dry Brushing“ bezeichnet.

Zunächst wird während des „Dry Brushings“ auf jede Zahnpasta-Art verzichtet. Meint man es richtig ernst, kann man außerdem auf das Wasser zum Nachspülen des Mundes verzichten. Dieses Vorgehen soll vor allem der Zahnhygiene zu Gute kommen. Denn in jeder Zahnpasta befindet sich der Inhaltsstoff Glycerin, welcher durch den Verzicht auf Zahnpasta, nicht in den Mundraum gelangen kann. Des Weiteren soll durch das Trockenbürsten von den Zähnen das Mundgefühl sensibilisiert werden.

Alles zum Thema

Welches Ziel wird mit dem Verzicht auf Zahnpasta verfolgt?

Die Verfechter des Trockenbürstens sind vom Zähneputzen ohne Zahnpasta überzeugt, da es effizient Mundgeruch, als auch Zahnbelag bekämpfen soll. Mithilfe des „Dry Brushings“ soll eine natürliche Form des Zähneputzens gewährleistet werden, welche seit vielen Jahren in einigen Ländern der Welt praktiziert wird. Demnach sollen sämtliche Borsten der Bürste besser in die Zahnzwischenräume gelangen können, da keine weiteren Zusätze (wie beispielsweise bei der Zahnpasta) hinzukommen. Außerdem soll man ohne den Einsatz von Zahnpasta besser merken, an welchen Stellen des Mundes bereits Probleme bestehen, sodass diese gezielt geputzt werden können.

Egal wo man hinschaut, ob auf Social-Media oder You-Tube-Kanälen der Trend erhält immer stärkeren Zuspruch. Dabei zeigt man nicht nur die Resultate, sondern auch wie effektiv das Zähneputzen ohne Zahnpasta sein kann.

Auch interessant:   Wie gesund ist Zwiebelsuppe?

 

Warum auf Zahnpasta verzichten?

Junge putzt sich mit Begeisterung die ZähneDoch warum sollte man überhaupt auf Zahnpasta verzichten? Schließlich ist sie es, die für die Sauberkeit des Mundraumes und für einen frischen Atem verantwortlich ist. All diese Punkte können nicht wegdiskutiert werden, doch darf man nicht vergessen, dass sich in der Zahnpasta oftmals der ein oder andere ungesunde Inhaltsstoff befindet. Die Rede ist hierbei von Glycerin, ein Inhaltsstoff, der von den meisten Zahnpasta-Herstellern eingesetzt wird.

Glycerin ist für die Feuchtigkeit und Geschmeidigkeit der Paste verantwortlich. Die meisten Dry Brusher haben die Befürchtung geäußert, dass das Glycerin während des Putzens der Zähne eine dünne Schicht unmittelbar auf den Zähnen hinterlassen würde. Infolgedessen würden sich die geputzten Zähne sauberer und glatter anfühlen, als es der Wirklichkeit entspräche. Die Folge sei nach Ansicht der Dry Brusher, dass ein Großteil der Menschen, die ihre Zähne mit Zahnpasta putzen, durch diesen Effekt die Zähne zu kurz säubern würden.

 

Gefühl nach dem Zähneputzen

Der erfrischende Geschmack im Mund nach dem Zähneputzen dürfte wohl jedem bekannt sein. Er kann durchaus verführerisch sein! Doch genau diesen Punkt greifen auch die Dry Brusher in ihrer Kritik auf. Durch den Minze-Geschmack kämen viele Menschen zu einer verfänglichen Annahme, dass nämlich der Mund für längere Zeit sauber sei. Infolgedessen drohe bei vielen Schludrigkeit während des Zähneputzens.

Dank der zusatzfreien Zahnputz-Methode könne man laut der Dry Brusher die Zähne länger und genauer putzen, sodass sie schlussendlich sauberer sind als mit der Paste. Möchte man jedoch nicht komplett auf das Frischegefühl im Mund verzichten kann man beim Zähneputzen ohne Zahnpasta auch auf Mundwasser mit Fluorid zurückgreifen. Dadurch kann der Schmelz des Zahnes gestärkt werden.

 

Experten äußern sich zum Thema Trockenbürsten

Zahnmediziner haben sich bereits zu dieser neuen Zahnputz-Methode geäußert und sehen eher negative Aspekte darin. Demzufolge sei das Zähneputzen mit Bürsten / Zahnpasta ohne Fluorid unverantwortlich. Denn das Putzen der Zähne mit einer Zahnpasta ist essenziell, da die Zahncreme über den wichtigen Inhaltsstoff Flourid verfügt, welcher wichtige Mineralien für die Zahnoberfläche bietet. Dadurch werden Zähne widerstandsfähiger gegenüber Säuren und das Risiko eines Kariesbefalls wird verringert. Des Weiteren hilft Zahnpasta gegen Zahnstein, Zahnfleischentzündungen und auch Mundgeruch.

Auch interessant:   Wie gesund sind Salzstangen?

 

Alternative zu Zahnpasta

Zähne putzen ohne Zahnpasta können sich die meisten gar nicht vorstellenMöchte man dennoch auf Zahncreme verzichten, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Unter anderem kann man als Ersatz für Zahnpasta auch auf Tabs zurückgreifen. Die Tablette wird dabei in den Mund genommen und anschließend zerkaut. Infolgedessen vermischt sich der aufgelöste Tab mit dem Speichel, sodass sich eine cremige Konsistenz im Mundraum ergibt. Anschließend können die Zähne wie immer mit der Bürste gereinigt werden. Die Tab-Hersteller versprechen mit der Kapselform eine verbesserte Wirkung.

Als weitere Alternative kann man außerdem auf Aktivkohle zurückgreifen. Aktivkohle gilt als pflanzliches und natürliches Zahnputz-Mittel. Allerdings darf man nicht vergessen, dass die Aktivkohle über keine Fluoride verfügt. Von einem dauerhaften Einsatz sollte man daher absehen, da sich vor allem die Wissenschaft gegen eine längere Anwendung von Aktivkohle zum Zähneputzen ausgesprochen hat.

 

Vollständig auf Zahncreme verzichten? Ja oder Nein?

Zahnpasta gilt als sinnvolle Ergänzung während des Zähneputzens. Den größten Beitrag für die Zähne kann man vor allem mit normalem und täglichem Putzen erzielen. Wenn man also gewissenhaft beim Zähneputzen vorgeht, kann man ohne Weiteres auch vereinzelt auf Zahnpasta verzichten. Auf Dauer ist allerdings von einem solchen Verzicht abzuraten, da man nicht auf das beigesetzte Fluorid in der Zahnpasta verzichten sollte. Größere Vorsicht ist außerdem bei kälteempfindlichen Zähnen geboten, da Zahnpasta hierbei unabdingbar ist.


Auch interessant

Salzkristall Lampen sind seit den 1990er-Jahren sehr beliebt und in vielen Onlineshops erhältlich. Es gibt unterschiedliche Größen im Angebot. Sie wirken ...

Mehr Lesen
Salzkristall Lampen und ihre Wirkung

Ätherische Öle sind aromatisierte sekundäre Pflanzenstoffe. Sie dienen der Pflanze zum Schutz, zur Fortpflanzung, zur Kommunikation und auch zur Stärkung der ...

Mehr Lesen
Ätherische Öle selbst herstellen
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}